Schlagwortsuche
 
 
Handwerkersuche
 
 

Sebastian Dörr seit 10 Jahren bei der Kreishandwerkerschaft

 
 

Dienstag, 16. Februar 2016 13:41


In diesen Tagen gratulierte Kreishandwerksmeister Hanno Dietrich dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mittelfranken-Süd, Sebastian Dörr, zum zehnjährigen Betriebsjubiläum und überreichte ihm eine Ehrenurkunde der Handwerkskammer für Mittelfranken.

„Ich kann nicht glauben wie schnell die Jahre vergangen sind und wie viel sich in „der kurzen Zeit“ geändert hat. Während das Baugewerbe noch vor zehn Jahren mit Auftragsmangel zu kämpfen hatte und man nicht wusste wie man die Schulabgänger in Ausbildung bringen sollte, haben heute die Betriebe des Bau- und des Baunebengewerbes volle Auftragsbücher und das Handwerk mit sinkenden Bewerberzahlen wegen des demographischen Wandels sowie dem Drang nach höheren Schulabschlüssen zu kämpfen. Was allerdings gleich geblieben ist, ist die stetig steigende Bürokratie für Handwerksbetreibe. Von der Tachographenpflicht über den bürokratischen Aufwand beim Mindestlohn, zusätzliche Dokumentationspflichten im Nahrungsmittelhandwerk bis hin zu verschärften Schweisserqualifikationen, um nur einen Bruchteil zu nennen“, so Dörr

Hanno Dietrich lobte den Jubilar für seine Vielseitigkeit. Zum einen organisiert die Kreishandwerkerschaft als Geschäftsstelle der Innungen, Zwischen- und Gesellenprüfungen, Gesellenfreisprechungs- sowie Meisterfeiern und berät die Handwerksbetriebe in arbeits-und ausbildungsrechtlichen Fragen und zum anderen organisiert sie zusammen mit den Innungsobermeistern die Arbeit der Innungen, von Tarifneuerungen bis zu Vorträgen über technische-, betriebswirtschaftliche und rechtliche Themen. Auch die enge Zusammenarbeit mit den Berufsschulen und den Behörden zeichne seine Arbeit, so der Kreishandwerksmeister.

Das A und O ist laut Dörr der regelmäßige Kontakt zu den Betrieben zum einen durch die Teilnahme an Innungsversammlungen und zum anderen muss man erreichbar sein, wenn eine Auskunft gebraucht wird, so Dörr. Dies attestierte ihm auch Kreishandwerksmeister Hanno Dietrich:

„Es hat mich beeindruckt hat, welch gute Kontakte sie in kurzer Zeit zu den Betrieben, Politkern und Vertretern von Behörden geknüpft haben“, so Hanno Dietrich.

 

 

<- Zurück zu: