Schlagwortsuche
 
 
Handwerkersuche
 
 

Zimmererhandwerk bei Nachwuchs hoch im Kurs

 
 

Montag, 20. Februar 2017 19:00

Zahl der Lehrverträge stark gestiegen


Thalmässing – Neben einem Vortrag zum Thema Abfallentsorgung sowie Berichten von Obermeister und Geschäftsführer, standen vor allem die Planung künftiger Veranstaltungen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung der Zimmererinnung Schwabach-Roth-Hilpoltstein.

Ruth Röttinger, Abfallberaterin im Landratsamt Roth, informierte in ihrem Vortrag über die Entsorgung gewerblicher Abfälle. Dabei stellte sie die Unterschiede zwischen dem staatlichen und dem kommunalen Abfallrecht vor. Die Verbrennung des Hausmülls erfolge in der Müllverwertungsanlage Ingolstadt. Beim Gewerbemüll hätten Betriebe die Möglichkeit den Weg über gewerbliche Entsorger zu gehen. Erfreulich für die Betriebe sei der Kabinettsbeschluss vom 22.12.2016, der eine Ausserkraftsetzung der Regelung, die HBCD-haltiges Styropor als gefährlicher Abfall einstuft, bis zum 31.12.2017 vorsieht. Ab dem 1. Januar 2018 gelten dann aber wieder die verschärften Regelungen. Schlecht allerdings kam die vom Kreistag ebenfalls im Dezember beschlossene Erhöhung der Entsorgungsgebühren. So müssen statt bisher 170,-€ künftig 640,-€ pro Tonne für künstliche Mineralfaserabfälle bezahlt werden. Bei asbesthaltigen Produkten 200,-€ statt bisher 170,-€ je Tonne. Ruth Röttinger begründete dies mit höheren Entsorgungskosten, die durch andere Gebühren nicht Quersubventioniert werden dürften.

Im Anschluss blickte Innungsobermeister Helmut Heine auf das vergangene Jahr zurück. Während man im letzten Jahr noch bange auf die Lehrlingszahlen blickte und Gespräche mit Schulleiter Michael Greiner in Roth diesbezüglich führte, so sei man im vergangenen Herbst sehr positiv von den aktuellen Zahlen überrascht worden. Im ersten Lehrjahr befinden sich aktuell 21, im zweiten 8 und im Dritten 12 Schüler. Heine führte diesen Zuwachs unter anderem auf die Teilnahme der Innung am Berufsparcours in Roth, vielen Besuchen in Schulen, auf die Teilnahme an der Consumenta und auf den Glanz, den der Weltmeister Simon Rehm auf den Zimmererberuf ausgestrahlt hat, zurück.

Die anwesenden Lehrkräfte der Berufsschule Roth, Esther Elflein, Klaus Wittmann und Matthias Endres lobte er für die gute Zusammenarbeit. „Ihr seid voll dabei, helft bei Veranstaltungen und motiviert unsere Lehrlinge, es ist toll was ihr leistet, „ so Heine. Er dankte auch den stets helfenden Innungsmitgliedern und Geschäftsführer Sebastian Dörr für die gute Zusammenarbeit und präsentierte neben dem Berufsparcours und der Consumenta ein weiteres Projekt für 2017. Im Rahmen der GEO-Messe in Georgensgmünd wird die Zimmererinnung mit drei verschiedenen Aktionen präsent sein. Sie will zusammen mit der BGJ-Klasse für Zimmerer in einer Schauwerkstatt junge Leute für den schönsten Handwerks Beruf begeistern und durch entsprechende Bauteile zum Teil spielerisch an den natürlichsten Baustoff Holz heranführen, so der Obermeister. Hausbesitzer können sich durch professionelle Beratung und Modellen zu Holzbausystemen und Dämmungen informieren. Als Highlight ist eine große Wette unter Einbeziehung der gesamten Bevölkerung vorgesehen. Über einen Zeitraum von 3 Wochen kann der Verlauf eines Prozesses im Bereich Klimaschutz und Energieeinsparung verfolgt werden. Partner wird die ENA (Energieagentur des Landkreises Roth) sein. Als Sponsoren dienen verschiedene Institutionen, unter anderen als großer Förderer Pro Holz Bayern. Die Schirmherrschaft hat Landrat Herbert Eckstein übernommen. Die Auflösung der Wette erfolgt am 14. Mai um 15:00 Uhr auf dem Gelände der GEO-Messe.

Für die geleisteten aber auch für die noch bevorstehenden Herausforderungen dankte stellvertretender Obermeister Willy Treiber seinem Kollegen Helmut Heine und wünschte ihm eine weiterhin glückliche Hand.

Im letzten Tagesordnungspunkt informierte Geschäftsführer Sebastian Dörr in der Jahresrechnung 2016 über die aktuelle finanzielle Lage der Innung, die sich seinen Worte zufolge zufriedenstellend entwickelt habe. Auch im Haushaltsplan 2016 rechne man trotz eingeplanter Kosten bei Messeteilnahmen mit einer ausgeglichenen Haushaltsentwicklung.

<- Zurück zu: Aktuelles