Schlagwortsuche
Handwerkersuche
 

Einstündiger Ausflug nach Chile bei Zimmerer-Jahreshauptversammlung

 
 

Donnerstag, 15. März 2018 19:00

Manfred Dirsch mit einem Bild eines Mapuche-Indianders im Hintergrund.


Georgensgmünd – Die Neuwahlen von Vorstandschaft und Ausschüssen, ein Jahresrückblick, die Vorstellung einer Gebäudesanierung, Informationen eines Baustoffherstellers und einen Reisebericht über Chile standen auf der

Tagesordnung der Jahreshauptversammlung der Zimmererinnung Schwabach-Roth-Hilpoltstein.

 

Zu Beginn der Versammlung blickte Obermeister Helmut Heine auf das vergangene Jahr zurück. „Die Eisblockwette an der GEO-Messe und der Stand an der „Consumenta“ waren die Highlights der Innungsarbeit im vergangenen Jahr“ so Heine. Er dankte den Handwerkskollegen für die gute Zusammenarbeit aber auch den Schülern und Lehrkräften, die bei beiden Veranstaltungen maßgeblich mitgewirkt hätten. Das Hauptaugenmerk im laufenden Jahr soll auf der Unterstützung der Auszubildenden liegen. In Projekttagen will man die modernen Seiten des Zimmererhandwerks heraus- und der der Jugend vorstellen. Bei dieser Gelegenheit wünschte er sich auch eine Beteiligung von Kollegen, die noch nicht in der Innung Mitglied sind, um die anstehenden Herausforderungen gemeinschaftlich zu meistern.

 

Im Anschluss legte Geschäftsführer Sebastian Dörr die Zahlen der Jahresrechnung 2017 und des Haushaltsplanes 2018 vor. Beide Zahlenwerke wurden einstimmig genehmigt, nachdem Kassenrevisor Manfred Hochreuter seinen Bericht von der Kassenprüfung abgegeben hatte.

 

Danach folgten die turnusgemäßen Neuwahlen von Vorstandschaft und Ausschüssen. Zum Innungsobermeister wurde wiedergewählt Helmut Heine, Georgensgmünd. Auch stellvertretender Obermeister Willi Treiber, Bergen, wurde in seinem Amt bestätigt. Manfred Dirsch, Lösmühle, ebenfalls als Lehrlingswart bestätigt, ebenso Schriftführer Holger Gillich, Röttenbach, und die Beisitzer im Vorstand Josef Ramsauer jun., Allersberg und Klaus Rehm, Hagenbuch. Auch den Kassenrevisoren Manfred Hochreuther, Roth, und Jürgen Schöll, Laffenau, wurde erneut das Vertrauen ausgesprochen.

 

Martin Mehl von der Gemeinde Georgensgmünd berichtete von der geplanten Sanierung des Meierbeck-Gebäudes. Die Gemeinde habe das Gebäude erworben und wolle dieses nun barrierefrei und nach den Anforderungen des Denkmalschutzes renovieren. Er stellte die Pläne vor und berichtete von Zuschüssen aus der Städtebauförderung. Die ersten Gewerke werden bald ausgeschrieben, Baubeginn ist für Mai 2018 geplant.

 

Anschließend stellte Daniel Lang von der Firma Steico Produkte vor, die im Altbausanierungsbereich Anwendung finden. Das 1984 gegründete und in Feldkirchen bei München ansässige Unternehmen beschäftigt 1500 Mitarbeiter, überwiegend in der Produktion von Holzfaserdämmplatten.

 

Höhepunkt des Abends waren die Ausführungen und Bilder von Lehrlingswart Manfred Dirsch, der von seiner vierwöchigen Chile-Reise berichtete. Erstmals 2006 zog es ihn in das südamerikanische Land, seitdem hat er es mehrfach besucht, zuletzt vor wenigen Wochen. Er berichtete von der Kultur der Mapuche, der Ureinwohner Chiles und deren Lebensweise. Er habe viele gute Erfahren gemacht und wurde oft als Gast aufgenommen. Nur mit einem Rucksack bereiste er das schmale Land, das auf einer Länge von über 4000 Kilometern am pazifischen Ozean grenzt. Er berichtete von aktiven Vulkanen, unzähligen Holzkirchen aus der spanischen Besatzungszeit und einer atemberaubenden, unberührten Natur und animierte die Zuhörer, sich im Urlaub auch abseits der Touristenpfade zu bewegen und mit der Bevölkerung Kontakt aufzunehmen.

 

 

<- Zurück zu: