Schlagwortsuche
Handwerkersuche
 

Karl Seitz Ehrenmitglied der Metallbauerinnung Mfr.-Süd

 
 

Donnerstag, 12. April 2018 19:00

Obermeister Hermann Grillenberger und das neue Ehrenmitglied Karl Seitz (links).


Ellingen – Bei der Jahreshauptversammlung der Metallbauerinnung Mittelfranken-Süd im Ellinger Schlossbräustüberl wurde die Vorstandschaft unter Vorsitz von Hermann Grillenberger einstimmig wiedergewählt. Daneben gab es noch einen Vortrag zum Thema Investitionsförderung, Haushaltsplan und Jahresrechnung sowie als Höhepunkt die Ernennung zum Ehrenmitglied von Karl Seitz aus Greding-Großhöbing.

 

In seinem Jahresrückblick dankte Obermeister Hermann Grillenberger Vorstandschaft und Geschäftsführung sowie den im Gesellenprüfungsausschuss engagierten Kollegen für die Arbeit im vergangenen Jahr. Er informierte über das Thema „Building Information Modelling“, kurz BIM genannt, bei dem die Planung, Ausführung sowie die Bewirtschaftung von Gebäuden mit Software optimiert werden sollen. „Es ist ein wichtiges Zukunftsthema in der Bauwirtschaft“, so der Obermeister. Darüber hinaus berichtete er von aktuellen Themen auf Verbandsebene. Im Anschluss ging er auf die Lehrlingszahlen ein. Aktuell würden 80 Jugendliche im Metallbauerhandwerk im Bericht Mittelfranken-Süd ausgebildet. „Wir haben zwar nicht die Zahlen die wir uns wünschen, aber die Zahlen steigen. Diese positive Entwicklung sei durch das verstärkte Engagement in der Nachwuchswerbung beeinflusst worden, war sich Grillenberger sicher. Verbessert soll die Nachwuchswerbung durch einen neuen, Innungseigenen Flyer werden, der von Geschäftsführer Sebastian Dörr vorgestellt wurde.

 

Anschließend erläuterte er die Jahresrechnung der Innung für 2017. Diese wurde von der Versammlung einstimmig angenommen, ebenso wie der von ihm für 2018 vorgelegte Haushaltsplan. Er konnte von einer positiven Entwicklung der Finanzen und einer Zuführung zu den Rücklagen berichten. Jürgen Zwingel und Roland Jäger hatten eine einwandfreie Führung der Unterlagen bestätigt und Entlastung beantragt.

 

Die im Anschluss durchgeführten Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: im Amt als Obermeister bestätigt wurde Hermann Grillenberger, Gunzenhausen-Oberasbach, ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden sein Stellvertreter Richard Greil, Röttenbach, Lehrlingswart Christian Maurer, Weißenburg und die Beisitzer Gerd Büttner, Schwabach, Mathias Löw, Weißenburg, Jürgen Pälloth, Dietersdorf, Christian Modi, Obersteinbach, Harald Abraham, Wendelstein und Daniel Hinderds, Gunzenhausen-Unterwurmbach. Für Karl Seitz, der nicht mehr angetreten war, wurde Andreas Fuhrmann, Steindl, neu in den Vorstand gewählt. Als Revisor bestätigt wurden Jürgen Zwingel, Obersteinbach und Roland Jäger, Fünfbronn. Für den Gesellenprüfungsausschuss wurde Markus Lingg und als Stellvertreter Daniel Hinderks, beide Gunzenhausen, gewählt.

 

 

Zu Beginn der Versammlung informierten Joachim Fuoß von der Handwerskammer-Aussenstelle Ansbach über Fördermöglichkeiten bei Investitionen. Die verschiedenen Förderprogramme glichen einem Dschungel, so der Referent. Ein besonders wichtiges Programm sei das zur Förderung von Investitionen in die Digitalisierung. Darunter fielen z.B. Branchensoftware z.B. für die Angebotserstellung, Kalkulation oder Buchhaltung. Ebenso auch Lizenzgebühren für die ersten 18 Monate. Darüber hinaus erläuterte er noch die Förderungen für Kleinstbetriebe in der Grundversorgung sowie das Programm zur Regionalförderung. Er stellte die Programme anschaulich dar und bot Hilfe bei der Beantragung der Mittel an. Diese seien zwar an viele, mehrseitige Bedingungen geknüpft, er empfahl aber stets vor größeren Investitionen eine Prüfung vorzunehmen.

 

Höhepunkt der Versammlung war eine besondere Ehrung, die Karl Seitz aus Greding-Großhöbing, zuteil wurde. Seit Beginn seiner selbständigen Tätigkeit im Jahre 1970 gehört Karl Seitz der Innung als aktives Mitglied an. Er engagierte sich ab 1977 als Schriftführer in der Schmiede-Innung Schwabach-Roth-Hilpoltstein und dann in der 1991 zur Metallbauerinnung Mittelfranken-Süd fusionierten Innung bis heute. In 41 Jahren habe er stets über alle wichtigen Dinge Buch geführt und die Protokolle erstellt, lobte Obermeister Hermann Grillenberger. Er sei ein Vorbild an Kollegialität, ein begeisterter Schmied und Gastwirt, und das sei eine Kombination schmunzelte Grillenberger, die sehr selten vorkomme. Für seine Verdienste um das Metallbauerhandwerk und die Innung erhielt er aus den Händen von Obermeister und Geschäftsführer die Ehrennadel in Gold des Fachverbandes Metall Bayern. Darüber hinaus wurde Karl Seitz zum Ehrenmitglied der Innung ernannt.

 

<- Zurück zu: Aktuelles