Schlagwortsuche
Handwerkersuche
 

Ehrungen bei der Schreiner-Innung Mfr.-Süd

 
 

Montag, 25. März 2019 19:00

Reinhard Siegert (2.v.l.) und Michael Krauss, eingerahmt von Sebastian Dörr und Heinz-Josef Levelling-Morgott (re).


Rudletzholz – Ein Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr, ein Vortrag der Energieagentur Roth sowie Ehrungen und Regularien standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptverammlung der Schreinerinnung Mittelfranken-Süd.

 

Dieter Tausch, Leiter der EnergieAgenturRoth, informierte zu Beginn der Versammlung in seinem kurzweiligen Vortrag über die Neuerungen bei der Energieeinsparverordnung und über Anforderungen an den Mindestluftwechsel und die Dichtheit von Dachkonstruktionen. „Oft verspüren die Besitzer alter Fenster einen Luftzug und denken die Fenster wären undicht, tatsächlich strahlen diese aber nur Kälte ab, was zu einer Unbehaglichkeit führt“, sprach Tausch von seinen Erfahrungen. Während eine Einfachverglasung bei einer Aussentemperatur von -15° C und einer Innentemperatur von 20° C auf der Innenseite eine Temperatur von -4° C aufweise, sei diese bei einer 3-Fach-Verglasung bei 17° C, so der Fachmann. „Nicht nur die Umwelt auch die Bewohner gewinnen bei einer energetischen Sanierung“, war er sich sicher.

 

Obermeister Reinhard Siegert, blickte im Anschluss auf die Aktivitäten der Innung im vergangenen Jahr zurück. Besonders hervorzuheben waren seiner Ansicht nach der zusätzliche Lackierkurs für Auszubildende, der Kurs zum betrieblichen Ersthelfer mit dem BRK, die bestens besuchte Jahresabschlussfeier in Alfershausen und die Gesellenstückausstellung an der staatlichen Berufsschule in Roth. In diesem Zusammenhang dankte er den Lehrkräften für deren Arbeit, aber auch für die gute Zusammenarbeit mit der Innung. Besonderer Dank galt dabei Fachoberlehrer Michael Krauss, der seit nunmehr 20 Jahren im Gesellenprüfungsausschuss der Innung mitarbeitet. Aus diesem Grund hatte die Schreinerinnung eine Ehrung beantragt und konnte dem langgedienten Prüfer und Lehrer die silberne Ehrennadel samt Urkunde „Für besondere Verdienste um das bayerischen Schreinerhandwerk“ überreichen.

Michael Krauss dankte für die stets gute Zusammenarbeit und berichtete von dem guten Zusammenwirken im Prüfungsausschuss. Er und Reinhard Siegert berichten über die Erstellung eines Kriterienkatalogs mit möglichen Anforderungen an ein zu planendes Gesellenstück, hier wolle man sich zukünftig am sog. Münchener Model orientieren. Dabei sollen wie bisher traditionelle handwerkliche Holzverbindungen ebenso wie auch moderne Materialien Verwendung finden. Details wollen die Innungskollegen im Rahmen einer Sitzung der Prüfungskommission noch festlegen.

 

Anschließend stellte Geschäftsführer Sebastian Dörr die Jahresrechnung 2018 und den Haushaltsplan 2019 vor. Beide Zahlenwerke wurden einstimmig genehmigt, nachdem die beiden Kassenprüfer Sandro Schwarz und Jürgen Kuhn eine einwandfreie Führung bestätigten und Entlastung beantragten.

 

Da auch der Obermeister seit vielen Jahren ehrenamtlich aktiv ist, hatten stellvertretender Innungsobermeister Heinz-Josef Levelling-Morgott und Geschäftsführer Sebastian Dörr für Reinhard Siegert eine Ehrung mitgebracht. Denn Siegert kann in diesem Jahr auf 26 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Innung, davon 20 Jahre als Innungsobermeister zurückblicken. Mit lobendenen Worten übergaben Sie ihm eine Ehrenurkunde sowie einen Gutschein. Dieser war freudig überrascht und konnte es nicht fassen, wie schnell die letzten 20 Jahre vergangen waren.

 

<- Zurück zu: