Schlagwortsuche
Handwerkersuche
 

Arbeitschutz im Mittelpunkt der Bäckerjahreshauptversammlung

 
 

Mittwoch, 10. April 2019 15:30

Goldenen Meisterbrief an Werner Menzel überreicht

„Goldener Meister“ Werner Menzel mit Gerhard Paul (li.) und Sebastian Dörr.


Pleinfeld-Stirn – Welche Pflichten hat der Arbeitgeber in Sachen Arbeitssicherheit und Explosionsschutz? Diese Frage stand neben einem umfangreichen Jahresrückblick des Obermeisters, Neuwahlen von Vorstandschaft und Ausschüssen sowie einer Ehrung im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Bäckerinnung Mittelfranken-Süd.

Zu Beginn der Versammlung ging Obermeister Gerhard Paul auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres ein. So zählten die Brot- und Semmelprüfung, die Stollenprüfung, die Gesellenfreisprechungsfeier und die Jahresabschlussfeier sowie der Bäcker-Faschingsball zu den Höhepunkten des Jahresprogramms. An der bayernweiten Berufsbildungsmesse in Nürnberg sowie am Berufsparcours in Treuchtlingen und Roth habe man für die Berufe im Bäckerhandwerk geworben. Damit sei, so Obermeister Paul, das Nachwuchs-Thema noch nicht abgehakt. „Aktuell machen 51 Azubis in den Bäckereien in Süd-Mittelfranken eine Ausbildung, noch vor wenigen Jahren waren es rund 90. Was die Prüfungsergebnisse der Zwischen- sowie auch der Gesellenprüfung betrifft, macht sich ein gewisser Trend bemerkbar. Die Azubis warten mit guten praktischen Fertigkeiten auf, leider aber nicht in der Theorie, bedauerte der Obermeister.

Wie man sicher mit Maschinen umgeht und welche Anforderungen an Mitarbeiterunterweisungen und eine Gefährdungsbeurteilung gestellt werden, darüber informierte Sicherheitsfachkraft Udo Reiman vom Carl-Korth-Institut. Das in Bayreuth ansässige Unternehmen unterstützt Firmen bei sicherheitstechnischen Fragestellungen, unter anderem auch dem Explosionsschutz, ein Thema auch ein Bäckereien. Denn unter ungünstigen Bedingungen und verschiedener Voraussetzungen kann es zu Mehlstaubexplosionen mit teils schwerwiegenden Folgen kommen. Der Referent teilte den Bäckermeistern mit, auf was sie achten sollten und wie oft entsprechende Überprüfungen stattzufinden hätten.

Die turnusgemäß durchgeführten Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: In ihren Ämtern wurden bestätigt: Obermeister Gerhard Paul, Büchenbach, sein Stellvertreter Gerd Dister, Schwabach und Lehrlingswart Reiner Schwab, Roth. Als Beisitzer gehören weiterhin dem Vorstand an Martin Specht, Ellingen, Martin Sproßmann, Schwabach, Holger Schmidtkunz aus Eysölden sowie Udo Kleeberger aus Gunzenhausen. Für den nicht mehr angetretenen Werner Menzel wurde sein Sohn Johannes Menzel, Spalt, gewählt. Als Kassenrevisor wurde Jürgen Leykamm, Nennslingen, im Amt bestätigt. Neu gewählt wurde Alfred Götz, Schwabach, nachdem Andreas Enßer, Wendelstein, nicht mehr kandidiert hatte.

Bevor allerdings zu den Neuwahlen geschritten werden konnte, erläuterte Geschäftsführer Sebastian Dörr der Hauptversammlung die Ergebnisse der Jahresrechnung 2018. Diese wurde von der Versammlung ebenso einstimmig erteilt, wie die anschließende Genehmigung des Haushaltsplanes 2019.

 

Höhepunkt der Versammlung war die Übergabe des Goldenen Meisterbriefes an Bäckermeister Werner Menzel aus Spalt. Nachdem er an der vor kurzem stattgefundenen Ehrungsveranstaltung verhindert war, konnte er nun aus den Händen von Innungsobermeister Gerhard Paul und Geschäftsführer Sebastian Dörr den Goldenen Meisterbrief für 35 Jahre Tätigkeit als Handwerksmeister in Empfang nehmen.

 

<- Zurück zu: Aktuelles